SZ berichtet – Kritiker melden sich laut, Betroffene werden nicht gefragt

Dezember 19th, 2017 by BI-B172

In Ihrem großen Artikel von 16./17.12.2017 geht die Sächsische Zeitung auf den Neubau des dritten Bauabschnittes der Verlegung der B172 ein. Dieser Bauabschnitt, die sog. Südumfahrung Pirna, gehört seit Beginn der Planung der Verlegung der B172 zum Gesamtprojekt und ist der letzte fehlende Abschnitt.

Durch die ständige Verschleppung des ohnehin teuersten Bauabschnittes zu Zeiten von Verkehrsminister Morlok (FDP), sind die Kosten von Jahr zu Jahr um ca. 2% bis 3 %  gestiegen. Hinzu kommen steigenden Rohstoffpreise.

Während die Kritiker sich lauthals zu Wort melden, werden betroffene Anwohner in Pirna oder Wirtschaftsunternehmen sowie touristische Zeile wie die Festung Königstein nicht gefragt bzw. gehört.

Machen Sie sich selbt ein Bild: den vollständigen Artikel finden Sie hier: 2017-12-16-SZ-Online

Als Bürgerinitative sind wir wohl angefragt worden, ein Interview zu geben. Leider war unser Sprecher, Klaus Leroff, während der fraglichen Zeit im Urlaub.
Nach wie vor vertreten wir den Standpunkt, die Südumfahrung ist trotz der inzwischen immensen Summen für den Bau für die hintere linkselbische Sächsische Schweiz unverzichtbar. Sie gewährleistet schnellen Zugang zur Klinik auf dem Sonnenstein für Copitz und die Autobahn und für Pendler sowie Gäste, entlastet die Stadt Pirna enorm vom Durchgangsverkehr und ist für die Wirtschaft in der Region unverzichtbar.

Posted in Allgemein


(comments are closed).